Aufrufe
vor 6 Monaten

Wirtschaft in Sachsen Winter 2020

  • Text
  • Sachsen
  • Menschen
  • Arbeit
  • Inder
  • Dresdner
  • Zeit
  • Wirtschaft
  • Mitarbeiter
  • Sachsen
  • Unternehmen
  • Dresden
Das Entscheidermagazin der Sächsischen Zeitung

●●

●● VERLAGSSONDERVERÖFFENTLICHUNG | WIRTSCHAFT IN SACHSEN 30 ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Platz für Visionen Von Mittelsachsen auszum Erfolg -dieser Planhat schon für vieleUnternehmer funktioniert. Auch dank starker Netzwerke vor Ort. Keine Frage, der Landkreis Mittelsachsen ist bestens vernetzt. Die Autobahnen 4, 14 und 72durchqueren den Kreis auf einer Länge von insgesamt 96 Kilometern. Rund 900 Kilometer Bundes- und Staatsstraßen garantieren zusätzlich die optimale Anbindung an die nahegelegenen Ballungszentren inLeipzig, Dresden und Chemnitz. Aber auch nach Berlin, nach Hamburg und ins Ruhrgebiet kommt man von Mittelsachsen aus auf schnellen, gut ausgebauten Trassen. Die Flughäfen Halle/Leipzig und Dresden sind nah und rücken Mittelsachsen damit auch in den europäischen Fokus. Für die Region als Wirtschaftsstandort ein wichtiger Faktor, denn längst spielen Firmen aus dem Herzen des Freistaates auch in internationalen Ligen mit. 85 voll erschlossene Gewerbegebiete Zwischen Döbeln, Freiberg und Mittweida finden sie ideale Ansiedlungsbedingungen. 1.415 Hektar Gewerbefläche in insgesamt 85 voll erschlossenen Gewerbegebieten sind bereit für Investoren. Darüber hinaus hält der Landkreis zehn sogenannte Vorsorgestandorte, welche für die Ansiedlung von Großindustrie geeignet sind, bereit. Wer sich selbst ein Bild von den Ansiedlungsmöglichkeiten machen könnte, kann das auch virtuell tun –bei einer Online-Führung durch einige In Mittelsachsen ist Platz für neue Visionen. Davon können sich Interessenten auch auf virtuellen Touren überzeugen (Screenshot). der vielversprechendsten Gewerbegebiete von Frankenberg bis Roßwein. Mittelsachsen ist nicht nur einer der größten Flächen-Landkreise in Deutschland, er ist auch eine der wirtschaftlich starken Regionen Sachsens. Die moderne Infrastruktur bietet vielerorts ideale Bedingungen für ganz verschiedene Unternehmensstrategien. Der aktuelle Branchenmix beinhaltet sowohl spezialisierte Firmen in den Bereichen Laser- und Halbleiterbau und regenerative Energien als auch innovative Hersteller aus der Papierund Textilindustrie, dem Metallbau oder den Zulieferern für die Automobilindustrie. Spitzentechnologie, kreative Köpfe und handwerkliches Tradition prägen das Bild der Wirtschaft inMittelsachsen. Hohe Leistungskraft und wirtschaftliche Dynamik machen die Region attraktiv für Firmen jeder Größe und Ausrichtung. Das zeigen auch zahlreiche Innovationen aus Mittelsachsen. So werden bei der Freiberger Firma ACTech Maßstäbe für die Produktion hochpräziser Gußteil-Prototypen gesetzt. Bei Metrom in Hartmannsdorf wurde die „Mobile Maschine“ erfunden, die einfach und kostengünstig zum jeweiligen Bauteil transportiert werden kann – eine Entwicklung, die mit dem Innovationspreis ausgezeichnet wurde. Die SWAP GmbH aus Frankenberg setzt auf Wabentechnik aus Altpapier, und die Bergmanngruppe aus Penig entwickelte mit click+clean die weltweit führende Fernwirktechnik fürvollbiologische Kläranlagen. Expertise vonder Idee biszur Grundsteinlegung Wersich inMittelsachsen ansiedeln möchte, bekommt tatkräftige Unterstützung. Ein ganzes Netzwerk steht für die Wirtschaftsförderung bereit. Die Mitarbeiter beraten gern – von der ersten Vision bis zur Grundsteinlegung und darüber hinaus bei der Suche nach Fachkräften und geeignetem Nachwuchs. Ob Standortberatung, die Vermittlung zu weiteren Firmenkontakten oder Projektfinanzierung – das Team hilft mit jahrelanger Erfahrung und erprobter Expertise weiter. „Mittelsachsen –mein Platz zumWachsen“ –das ist Credo ganz verschiedener Fachleute, die sich gemeinsam für die Wirtschaftsentwicklung stark machen. Eine gut gepflegte und kostenfreie Firmendatenbank gibt schnellen Überblick über die breit aufgestellte Unternehmenslandschaft. Die enge Zusammenarbeit mit starken Partnern wie den Handwerks- und Industrie- und Handelskammern sowie zur Handwerkerschaft zeigt, dass Kommunalpolitik undWirtschafteng verzahnt sind. 3 http://szlink.de/Firmendatenbank Hoch- und Industriebau Bauwerksinstandsetzung WIR MACHEN BAUEN INTELLIGENT. Ingenieur- und Tiefbau Schlüsselfertig-Systembau Als wirtschaftlich starkes Bauunternehmen zählt FUCHS Bau seit fast 30 Jahren zu den großen, mittelständischen Playern in Sachsen. Mit dem Know-how von 160 hochqualifizierten, motivierten und erfahrenen Mitarbeitern führen wir neben den Kernbereichen des Hoch- und Ingenieurbaus auch Brückenbauwerke jeder Größenordnung sowie komplexe Beton- und Bauwerkssanierungen durch. Mit der Firmenfamilie FUCHS, der wir bereits seit 2004 angehören, vereinen wir das moderne Bauen unter einem Namen. www.fuchs-soehne.de/bau FUCHS Bau GmbH · Dorstener Straße 1 · 09661 Hainichen Individuell, ideenreich, innovativ WIR-PartnerMittelsachsen c DasProgramm „WIR!–Wandel durchInnovationinder Region“willImpulse geben. c Sowohl ein Bündnis derStadt, derHochschule undder Volksbank Mittweidaals auch dieBergakademie Freiberg gingen mit eigenen Projektideen fü rden Standort Mittelsachsen an denStart – undkonnten überzeugen. c Noch bis2023 wird nunander Idee „Blockchain Schaufenster Mittweida“gearbeitet. 3 https://blockchain.hs-mittwt eida.de/ c Wie sich tradierte Technologien mit innovativen Umsätzen verbindenlassen, untersucht dieBergakademie Freiberg bei demProjekt „rECOminressourcen-orientierte Umwelttechnologien fürdas 21.Jahrhundert“. Im Fokus stehen nachhaltigeAnsätze der Rohstoff gewinnung sowiedie Digitalisierung im Bergbau. 3 ww w w.recomine.net Gründen mit Saxeed cEin eigenes Gründernetzwerk hilftf innovativen Ideenin Mittelsachsen aufdie Sprünge. Initiiert vonden Hochschulen ebnet es auch denWeg fü rneue Unternehmen. c EinKonzept, das funktioniert. So begleitete Saxeed im vergangenenJahrallein 40 Gründerprojekteander Bergakademie Freiberg und 20 Gründungsinitiativen an derFachhochschule Mittweida. 3 ww w w.saxeed.net Lokal kaufen mit KARLO c DieWertschöpfu ng in der Region voranzutreiben,ist Ziel derInitiative„Kauf regional / lokal“. Eigens dafü rwu rdeein Maskottchen entwickelt. KA RLOstehtfü rdie Anfangsbuchstabender Ak tion undziert nicht nur eine virtuelle Plattform, sondern auch Plakate, dieimNetz downloadbar sind.Vor allemin derVorwr eihnachtszeit sollen sie aufdie Möglichkeiten der lokalen Händler hinweisen. 3www w w.wirtschaft-in-mittelsachsen.de/ serv ice/kaufregional Netzwerke in Pandemiezeiten c Coronahat 2020 viele Pläne durchkreuzt. Dereigentlichals Präsenzveranstaltunggeplante Job-und Karrieretag fü r Mittelsachsen am 28. Dezember von10bis 14 Uhr fi ndet nun abervirtuell stattmit vielenAngebotenaus der hiesigen Wirtschaft . 3 ww w w.wirtschaft-in-mittelsachsen.de c Natürlichhältdie Verwr altung auch darüber hinaus alle aktuellenInfos rund umden Pandemieschutz parat: 3www w w.wirtschaft-in-mittelsachsen.de/ serv ice/informationen-fuerunternehmen-zum-coronavirus.html

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● 31 ● ● ● ● ● ● ● VERLAGSSONDERVERÖFFENTLICHUNG | WIRTSCHAFT IN SACHSEN ● Zwei Hochschulen mit Alleinstellungsmerkmalen: An der Bergakademie Freiberg und an der Fachhochschule Mittweida lernen insgesamt mehr als 10.000 Studierende. Fotos:Adobestock Forschung im Fokus Mit gleich zwei international bekannten Hochschulen spielt Mittelsachsen in der oberen Liga mit –beste Bedingungen für innovative Gründer. Ein Name –viele Gesichter. Auch so könnte man Mittelsachsen beschreiben. ImGegensatz zu vielen anderen sächsischen Kreisen hilft hier nicht sofort eine Stadt beim Verorten. Dafür lohnt sich ein Blick indie Weite, denn Mittelsachsen hat eine Menge zu bieten. 2008 vereinten sich die ehemaligen Kreise Freiberg, Döbeln und Mittweida zu einem Großkreis. Die drei Städte sind bis heute Ankerpunkte. Nicht zuletzt, weil gleich zwei von ihnen Hochschulen beherbergen. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften in Mittweida ist dabei gleichzeitig die größte Fachhochschule des Freistaates. Rund 6.500 Studierende lernen hier unter anderem in den Fachgebieten Ingenieurwissenschaften, Angewandte Computer- und Biowissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesen, Soziale Arbeit undMedien. International ausgerichtet undgut vernetzt Wer die die Fachhochschule Mittweida verlässt, hat in der Regel einen Bachelor-, Master- oder Diplomabschluss in der Tasche. Als einzige staatliche Hochschule in Deutschland bietet die Einrichtung einen englischsprachigen Bachelorstudiengang im Fach Mathematik an. Die Hochschule pflegt wissenschaftliche Beziehungen zurund 100 Partnern imAusland, beteiligt sich am Erasmus-Programm und arbeitet mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst zusammen. Mit rund 80 Forschungspartnern pflegt die Hochschule Mittweida die internationaleForschungskooperation. Der zweite Hochschulstandort im Landkreis Mittelsachsen ist besonders eng mit der Geschichte der Region verbunden. Die Bergakademie Freiberg – heute eine technische Universität – wurde 1765 als Kurfürstlich-Sächsische Bergakademie zu Freiberg als Ausbildungsort für Bergleute gegründet. Sie gilt als älteste noch bestehende montanwissenschaftliche Bildungseinrichtung der Welt. Heute lernen hier rund 4.000Studierende. Deutschlandweiteinzigartige Studiengänge Der Bergbau, der die wirtschaftliche Entwicklung der Region einst bestimmte und bis heute prägt, führte auch zur Blüte Freibergs als Universitätsstadt. Bis heute ist die Hochschule international bekannt –vor allem für die Expertise in den Geowissenschaften. Gelehrt wird in den vier Schwerpunkten Geo, Material, Energie und Umwelt. Mit der Industriearchäologie und dem Markscheidewesen bietet die Bergakademie zwei Studiengänge an, die sonst nirgendwo in Deutschland gelehrt werden. Die insgesamt rund 30 technischen Sammlungen der Akademie umfassen heute mehr als eine Million wissenschaftliche Proben, 15.000 wissenschaftliche Instrumente und Modelle sowie rund 1000 Kunstwerke undkulturhistorische Objekte. Mit ihren Alleinstellungsmerkmalen, kompetenten Lehrenden und praxisorientierten Netzwerken sorgen die beiden Hochschulstandorte dafür,dassMittelsachsen vonInnovation und Entdeckergeist geprägt wird. Studierende aus der ganzen Welt finden hier das passende Rüstzeug für ihre Zukunft und beeinflussen ihrerseits die Region mit neuen Ideen und Perspektiven. Natürlich wünscht man sich, dass viele von Ihnen bleiben. Ein eigenes Karriereportal bringt Absolventen und Wirtschaft zusammen - für ein starkes und jungesMittelsachsen. 3 http://szlink.de/Netzwerk

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner