Aufrufe
vor 3 Wochen

Wirtschaft in Sachsen | Herbst 2021

  • Text
  • Wirtschaft
  • Zeit
  • Unternehmer
  • Inder
  • Leipzig
  • Dresdner
  • Menschen
  • Lausitz
  • Sachsen
  • Dresden
  • Unternehmen

Wirtschaft in Sachsen | Herbst

Das Entscheidermagazin vonSächsische.de Herbst 2021 • Schutzgebühr 2,70 Euro UNTERNEHMER DESJAHRES Ausdem Vogtland hoch hinaus Der Unternehmer des Jahres 2021 ist ein Kranhersteller aus Oelsnitz. Wasdie Firma besonders macht. Seite 6 ● Erfolg mit Tinte Fliesenmit unverwechselbarem Farbverlauf, kreativeWandbilder, Kunst aufTüren oder Wänden - Alcohol InkPainting liegtimTrend. Verbraucht werdendabei weltweit bis zu 100 verschiedeneTintenfarben, 50 davonliefert zurzeitdie Dresdner FirmaOctopus. Hierhat man sichauf die Entwicklungund Herstellungganz unterschiedlicher Tinten spezialisiert. Offenbar eine Marktlücke,wie der Erfolg des Foto:Jürgen Lösel Unternehmens zeigt.Über400 Tinten-Rezepturen hat dasTeam um Chef Gunther Lange im Repertoire-von dengängigenTintenfür Druckerpatronen biszuganzspeziellen Angebotenfür besondere Anforderungen. So liefert OctopusauchsogenannteWahltinte für den Irak. Siemuss besondershautfreundlich sein, denn mit der Tintenmarkierung auf dem Finger beugt man in dem Land Wahlbetrug vor. Seite 39 ● GELDMARKT WasBitcoins demokratisch macht Bitcoins sind in aller Munde. Ein Dresdner Experte spricht über den Einfluss der digitalen Währung auf die Gesellschaft. Seite 20 FORSCHUNG ● Dresdner starten mit 3D-Abbildern durch Klingt nach Science Fiction, ist aber real: Eine Dresdner Firma lässt Hologramme entstehen -mit Erfolg. Seite 25 ● B ei der Bundestagswahl entscheiden sich die Deutschen, ob sich etwas ändern soll oder ob es im Großen und Ganzen so weitergehen soll wie bisher. Traut man den Umfragen, ist die Stimmung im Lande momentan eher für Letzteres. Es wird zwar vom Aufbruchsgeist, den es nach 16 Jahren Angela Merkel geben muss, geredet. Aber er ist nichtzuspüren. Wenn Sie dies hier lesen, ist die Wahl vermutlich gelaufen. Doch die Koalitionsverhandlungen dürften sich Wochen, wenn nicht Monate hinziehen. Es ist also nicht zu spät, sich vor Augen zu halten, worum es in der Aufbruch Ost Wir alle, nichtnur diePolitik, müssen die Weichenstellen. Von Nora Miethke kommenden Legislaturperiode gehen sollte. Eswird sich eine Regierung bilden, die Weichen bis 2030 stellen muss, nicht nur beim Klimaschutz, auch bei der Verhinderung von Altersarmut. Von der aber gerade in Ostdeutschland erwartet wird, dass sie bereits schon gestellte Weichen in Richtung Kohleausstieg im Jahr 2038 nicht wieder verändert. Wir haben Vertreter und Vertreterinnen der sächsischen Wirtschaft gefragt, welche Prioritäten sie für die nächste Bundesregierung sehen, die dringend angegangen werden müssen, damitSachsen alsWirtschaftsstandort wettbewerbsfähiger wird. Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) sieht für den Hightech- und Innovationsstandort Sachsen, eine große Chance auf einen „Vorsprung Ost“, da die Kompetenzen auf neuen Technologiefeldern stark sind und alle Bundesländer bei der Realisierung etwa einer Wasserstoffwirtschaft am Anfang stehen. Im Wahlkampf hörte man wenig Konkretes von den Kanzlerkandidaten Scholz und Laschet, wie sie den „Vorsprung Ost“ unterstützen wollen. Doch nicht nur die Politik ist gefragt. Für die wirtschaftliche Entwicklung sind Innovationen und Kreativität entscheidend und die müssen aus den Unternehmen kommen, jungen wie traditionellen. Deshalb haben wir dieses Thema zum Schwerpunkt dieser Ausgabe gemacht. Nur eines sei verraten, die Innovationslandschaft inSachsen ist bunt. Aber lesenSie selbst, viel Vergnügen. Design Bau Service Zukunftsweisende Gewerbeimmobilien Entscheider wissenmehr.Jetzt anmeldenfür unserenkostenfreienNewsletter mit Fakten,Hintergründenund Terminen: wirtschaft-in-sachsen.de GOLDBECK Ost GmbH, Niederlassungen Sachsen Zum Bahndamm 18, 08233 Tre reuen treuen-sachsen@goldbeck.de Hamburger Ring 1,01665 Klipphausen dresden-sachsen@goldbeck.de building excellence goldbeck.de

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner