Aufrufe
vor 6 Monaten

Sandsteinkurier 2020

  • Text
  • Stadt
  • Sebnitz
  • Kinder
  • Festung
  • Altenberg
  • Schandau
  • Sandsteinkurier
  • Region
  • Schweiz
  • Pirna

4 | SANDSTEINKURIER

4 | SANDSTEINKURIER Region Pirna Sagenhafter Herbst und Weihnachten im SteinReich Die Erlebniswelt SteinReich ist auch im Herbst bei kühleren Temperaturen oder trübem Wetter einen Ausflug wert: Familien können bei jeder Witterung einen ereignisreichen Tag im SteinReich verbringen und den geheimnisvollen Sagen auf den Grund gehen. Ausgestattet mit Matschsachen wie Gummistiefel, Regenjacke und wetterfester Hose steht einer Entdeckertour, wer mag als Führung, nichts mehr im Wege. Das SteinReich-Team startet nach der corona-bedingten Pause wieder mit Veranstaltungen. Gruseliges zu Halloween Pünktlich zu Halloween geht es gruselig im SteinReich zu. Überall Spinnweben mitsamt deren schwarzen Bewohnern, außerdem leuchtende Kürbisse, Hexenbesen und Geister. Gespenstig-lustig und vor allem köstlich wird es am 11. Oktober 2020 zum GeisterBrunch. Das Büfett mit Sargkuchen, Spinnenbeinchen oder einer Glubschaugen-Bowle startet für Klein und Groß um 10 Uhr. Der Küchenchef hat zudem wieder Fotos: Erlebniswelt SteinReich neue Ideen für (gruselige) Speisen geplant. Kleine und große Hexen, Zauberer und Gespenster im Kostüm sind gerne willkommen. Das SteinReich-Team freut sich schon das ganze Jahr drauf und verkleidet sich auf jeden Fall. Am 31.Oktober 2020 dürfen dann Kinder und Schnitzkünstler kreativ werden und ihre Halloween-Kürbisse bis 15 Uhr in der Erlebniswelt SteinReich abgeben. Die sagenhafte Jury hat eine Stunde Zeit, alle Kunstwerke zu begutachten und den Siegerkürbis auszuwählen. MatschWetterTage im November Die MatschWetterTage vom 18. bis 22. November 2020 bieten ein buntes Programm – drinnen wie draußen. Veranstaltungshighlights der MatschWetterTage: 18.11.: Märchenfrühstück von 10 bis 12 Uhr mit selbstgemachten Speisen 21.11.: Ulrich Gasch liest und erzählt um 15 Uhr bekannte und weniger bekannte Märchen 22.11.: Wie kamen die Zwerge ins Märchen bzw. aus dem Märchenbuch ins Elbsandsteingebirge? Führung für alle Romantiker, Geschichtensammler und Entdecker Familienfeiern und Weihnachtsfeiern Im November und Dezember hat das SteinReich noch Kapazitäten für private Familienfeiern oder Weihnachtsfeiern für Firmen oder Vereine. Ob mit Führung, im großen wie im kleinen Rahmen – das Team hat zahlreiche Ideen für außergewöhnliche Momente. SteinReich dazu. Die Dame der Zeitgeschichte berichtet am 12.12.2020 von weltberühmten Begebenheiten aus dem Elbsandsteingebirge, aber auch von wunderschönen Märchendrachen, Wolfsschluchtgeschichten und verloren geglaubten Schätzen. Im Anschluss wartet ein rustikales Burgschmausbüfett auf die Gäste. Kontakt & Infos: Weihnachtsmarkt im „Romantischen Glühweindorf“ Weihnachten steht vor der Tür: Eine schöne Gelegenheit, das ein oder andere Geschenk zu besorgen bietet der Weihnachtsmarkt im SteinReich am 2. Advent. Am 5./6. Dezember können Besucher von 13 bis 19 Uhr im stimmungsvollen Ambiente Besonderes entdecken oder sich mit zahlreiche Delikatessen verwöhnen lassen. In der Weihnachtswerkstatt basteln die Kinder währenddessen Geschenke für ihre Lieben oder lauschen einer märchenhaften Erzählung. Der Eintritt ist frei. Um die Zeit bis zu Weihnachten in Vorfreude genießen zu können, gehört der Sagenhafter MärchenSpaziergang mit der Freyfrau von Hohen Stein auf einem illuminierten Rundweg durch die Erlebniswelt Erlebniswelt SteinReich An der Tankstelle 3 01848 Hohnstein OT Rathewalde Telefon: 035975 843396 info@steinreich-sachsen.de www.steinreich-sachsen.de Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr Eintrittspreise: Erwachsene: 6 Euro, Kinder: 4 Euro, Familie: 15 Euro Anfahrt: mit dem Auto bis zum P+R-Platz Bastei zwischen Lohmen und Rathewalde Bitte informieren Sie sich vorab auf unserer Website www.steinreich-sachsen.de über eventuelle corona-bedingte Veränderungen.

SANDSTEINKURIER Region Pirna | 5 Großes Finale für den „Ranger“ Seit Juli war das Filmteam für neue Folgen der ARD-Reihe in der Sächsischen Schweiz unterwegs. Am 16. September fiel die letzte Klappe Alle Szenen sind im Kasten: Die letzte Klappe für die nächsten beiden Folgen der ARD-Fernsehreihe „Der Ranger – Paradies Heimat“ ist gefallen. Am Montag und Dienstag stand Hauptdarsteller Philipp Danne, (Foto) der in der Reihe den Nationalparkranger Jonas Waldek spielt, zum Abschluss noch einmal vor der Kamera. Und zwar mitten in Pirna. Der 35-Jährige und seine Filmkollegen hatten das Set auf einem Privatgrundstück am historischen Felsenkeller aufgebaut. Dort wurden Szenen für die sechste Folge gedreht, die den Arbeitstitel „Sturm“ trägt. Als Kulisse hatten sich die Filmemacher ein markantes Einfamilienhaus ausgesucht, das wegen seiner drei versetzten Giebel auffällt. Das Objekt wurde nicht nur deshalb 2018 mit dem Sonderpreis des Bauherren-Wettbewerbs „Das Goldene Haus“ ausgezeichnet. Im Film geht es jedoch weniger um das Haus, sondern um dessen Besitzer: den Spediteur Daniel Körner, der von Timo Jacobs gespielt wird. Er liegt in einer Szene regungslos auf seiner Terrasse. Die Aufnahmen dafür konnten Zaungäste, unter anderem vom gegenüberliegenden ASB-Seniorenzentrum am Schlossberg, diese Woche live verfolgen. Maskenpflicht, bis die Kamera läuft Denn am Set herrscht von Anfang an strenge Maskenpflicht. Nicht nur die Schauspieler, auch alle anderen Mitarbeiter tragen einen Mund-Nase- Schutz. Selbst bei Proben wird die Maske getragen. Auch bei schweißtreibenden 30 Grad im Schatten, wie diese Woche in Pirna. Erst wenn es heißt „Kamera ab!“, legen die Darsteller ihre Maske für den Dreh ab. Ist die Szene abgedreht, wird der Schutz wieder aufgesetzt. Die Produktionsfirma ndF „Neue Deutsche Filmgesellschaft“, die im Auftrag der ARD Degeto und des MDR für die ARD tätig ist, ist froh, dass sie in diesem Sommer unter den Einschränkungen und Auflagen, die das Coronavirus mit sich brachte, überhaupt drehen durfte. Wegen der strengen Sicherheitsvorkehrungen wurde Foto: Daniel Schäfer von den Mitarbeitern einiges abverlangt. „Das bedeutete wöchentliche Corona-Tests, jeden Morgen Fieber messen, Quarantäne für die Personen, die körpernahe Szenen drehen mussten“, erklärte Producerin Jana Gutsch die erschwerten Drehbedingungen. Trotzdem lief alles reibungslos und wir sind als Team noch fester zusammengewachsen“, sagt sie. Hinter der Crew liegen nun insgesamt acht Wochen Arbeit in der Sächsischen Schweiz. Seit dem 21. Juli war das Team im Landkreis unterwegs. Viele Szenen wurden in der Nationalparkregion gedreht. Auch die Sächsische-Schweiz-Klinik in Sebnitz, Stadt Wehlen, Waitzdorf und das Zeughaus werden in den neuen Folgen zu sehen sein. Die beiden nunmehr abgedrehten Folgen „Junge Liebe“ und „Sturm“ sollen voraussichtlich Anfang 2021 in der ARD ausgestrahlt werden. Der genaue Sendetermin wird noch bekannt gegeben. Daniel Förster, Katarina Gust Erleben Sie feinste Konditoreispezialitäten aus besten Zutaten 100 % Handarbeit! Genießen Sie unseren Dresdner Christstollen nach Familienrezept, aus edlen Rohstoffen und mit viel Liebe gebacken. Weihnachtsgebäck und Lebkuchen Zimtsterne · Kokosmakronen · Marzipankonfekt und weitere Leckereien Breite Straße 1 · 01796 Pirna · Telefon 03501 528419 Oktober–Dezember täglich 7.30–18.00 Uhr geöffnet · Parkplätze im Hof www.schreiber-pirna.de

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner