Aufrufe
vor 1 Monat

Media-Service#Land-Leute#20210927#20211031#sz_gesa.pdf

  • Text
  • Zeitung
  • Wasser
  • Salz
  • Kranz
  • Teig
  • Wirkung
  • Stauden
  • Mehl
  • Ofen
  • Zutaten

Sie wollen gefüttert

Sie wollen gefüttert und unterhalten werden, Käfige muss man reinigen. Viele Tiere wollen auch spielen oder einfach nur kuscheln. TIERISCHE GLÜCKSGEFÜHLE Egal, ob man eine Katze oder ein Pferd streichelt: Die Berührung wirkt sich positiv auf das körperliche und seelische Wohlbefinden aus. Der Körper schüttet neben dem schon erwähnten Oxytocin u.a. auch das „Glückshormon“ Serotonin verstärkt aus, das Stress verringert und für Glücksgefühle sorgt. Das Streicheln kann auch den Blutdruck und die Pulsfrequenz senken und so zur Entspannung und zum Wohlergehen depressiver Menschen beitragen. Kein Wunder also, dass viele psychosomatische Einrichtungen bei Patienten mit Depressionen auf sogenannte tiergestützte Therapien setzen. WENN HAUSTIERE ALLERGIEN AUSLÖSEN Haustiere können unserer Gesundheit viel Gutes tun. Unangenehm aber kann der Kontakt zu Hund, Katze und Co. für Menschen mit einer Tierhaarallergie werden. Dabei reagieren sie nicht direkt auf die Haare, sondern auf die durch sie transportierten Allergene. Was Allergikern Linderung verschafft und vieles mehr erfahren Sie bei www.gesund-vital.de Kräuterexpertin Gabriele Bickel Hexenhustentee aus dreierlei Kräutern Im Oktober werden die Tage deutlich kürzer, kühler und feuchter. Durch ein falsches Abschätzen der Außentemperaturen kann es nun schnell zu einem Infekt der oberen Atemwege kommen. Wenn Sie also nach einem Tag draußen das Gefühl haben, sich eine Erkältung eingefangen zu haben, empfehle ich Ihnen in diesem Fall meinen bewährten Hexenhustentee. VIELFÄLTIGE ANWENDUNG Der Tee ist eine ganz spezielle Mischung aus den Kräutern Salbei, Thymian und Spitzwegerich. Alle drei wirken desinfizierend und sind daher hervorragend geeignet, um Krankheitserreger schnell und effektiv zu bekämpfen. Hauptwirkstoffe sind die ätherischen Öle von Thymian und Salbei sowie Schleim- und Gerbstoffe und vor allem das Aucubin des Spitzwegerichs. Es ist antibiotisch wirksam, ähnlich dem Penicillin. Die Kräuter werden zu gleichen Teilen gemischt und können als Tee, als Gurgelmittel und als Badezusatz verwendet werden – wahrlich hexisch. Für einen Tee nimmt man 1 EL pro Tasse, kochend überbrühen und 5 Min. ziehen lassen. Als Gurgelmittel benötigen wir 1 EL pro ½ Tasse kochendes Wasser (Zubereitung wie Tee), und für einen Badezusatz brauchen wir 100 g der Mischung auf 1 Liter kochendes Wasser. Dieser Auszug sollte ca. 15 Minuten ziehen und wird anschließend filtriert dem Badewasser zugesetzt. Badedauer etwa 20 Minuten. 42

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner