Aufrufe
vor 3 Monaten

immomag September 2020

  • Text
  • Dresden
  • September
  • Wohnungen
  • Eigentumswohnungen
  • Haus
  • Balkon
  • Quadratmeter
  • Immobilien
  • Nossen
  • Stadt

NOSSEN Schloss Nossen

NOSSEN Schloss Nossen Foto: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH lungsmöglichkeiten bietet“, sagt der Bürgermeister. Das hat die Stadt in den letzten Jahren zu einem attraktiven Ort für Zuzügler gemacht - besonders Familien scheinen zunehmend zu schätzen, was Nossen anzubieten hat. „Wir haben hier ein Gymnasium, eine Oberund zwei Grundschulen, mit meist kurzen Schulwegen. Sanierte Kindereinrichtungen garantieren verfügbare Kita-Plätze. Viele aktive Vereine der unterschiedlichsten Ausrichtungen bieten bei uns Betätigungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für Jung und Alt“, findet Uwe Anke. Uwe Anke, Bürgermeister von Nossen erweiterten Gewerbegebiet Heynitz-Lehden das Flächenangebot um mehr als Doppelte übersteigen“, kann der Bürgermeister vermelden. „Auch liegen der Gemeinde bereits jetzt schon mehr Anfragen für das noch nicht einmal begonnene Gewerbegebiet Nossen-Süd vor, als dort einmal Flächen zur Verfügung stehen werden.“ Die Gründe hierfür sind nicht nur in Nossens herausragender geografischer Lage zu finden – die Steuersätze liegen hier zum Teil deutlich unter dem Landesdurchschnitt und die Preise für Gewerbebauland sind noch verhältnismäßig niedrig. letzten Jahre zum Zuzug junger Menschen beziehungsweise Familien nach Nossen hat sich Uwe Anke zufolge in jüngerer Vergangenheit nur dadurch leicht abgeschwächt, weil es schlicht weniger Bauland zu erwerben gibt als noch vor wenigen Jahren. Auch deshalb schätzt der Bürgermeister die Entwicklung des seit langem verfallenden Ge- Die historische Postmeilensäule Fotos: Thessa Wolf (3) Das alles hat sich auch längst in Sachsens Mittelstand herumgesprochen. In Nossen gibt es drei Gewerbegebiete, eines davon ist kürzlich erweitert worden, ein viertes Areal ist in Planung. „Wir sind ein gefragter Gewerbestandort. Das zeigt sich nicht zuletzt dadurch, dass die Anfragen für Gewerbeflächen im derzeit Hohe Nachfrage nach Bauland für Wohnbau Ähnlich verhält es sich bei Wohnbauland. Das letzte Wohngebiet der Stadt Nossen war innerhalb nur eines Jahres verkauft, aktuell liegen weitere Anfragen vor. Ein Trend der 24 www.sz-immo.de | September 2020

NOSSEN Im Hintergrund: die Ev. Stadtkirche Alter Backstein in neuem Glanz Der Baubeginn für die Sanierung der Alten Puppenfabrik und für einen benachbarten Neubau steht bevor. bäudeensembles der ehemaligen Minerva-Puppenfabrik zu einer Eigentumswohnungsanlage als sehr wichtig ein. „Der Zuzug, den wir durch die mehr als 100 Wohnungen dort erwarten, wird die Stadt enorm beleben. Außerdem wird durch die Sanierung und teilweise Neubebauung des Geländes endlich einer der letzten ‚Schandflecke‘ aus Nossens Innenstadt verschwinden.“ Abseits von all diesen harten infrastrukturellen Fakten darf nicht vergessen werden, dass Nossen auch aus touristischer Perspektive atrraktiv ist. Auf einem Felsen hoch über dem Tal der Freiberger Mulde grüßt das imposante Schloss Nossen schon von weitem die Besucher der Stadt. In dem Gemäuer aus dem 16. Jahrhundert, das Sachsens Kurfürsten einst als Jagdschloss und Reiseunterkunft diente, befindet sich heute eine große Ausstellung zur Schlossgeschichte sowie eine renommierte Forschungsbibliothek. Unweit des Schlosses liegt das Zisterzienserkloster Altzella, in dem seit 1175 klösterliches Leben herrschte und in dessen Park viele Wettiner ihre letzte Ruhe fanden. Das Schloss im Ortsteil Schleinitz gehört sogar der Stadt Nossen. Hier heiraten Paare aus der Region gern, außerdem beherbergen die Schlossmauern ein Museum zu Handwerk und Landwirtschaft sowie ein Restaurant und ein Hotel. Der Nossener Kulturverein und lokale Gwerbetreibende organisieren jedes Jahr Veranstaltungen, für die Besucher auch schon mal von etwas weiter anreisen – der „mittigen“ Lage im Zentrum Sachsens sei Dank. www.nossen.de Wo früher die Firma Buschow & Beck Puppen der Marke „Minerva" fertigte, entstehen bald Wohnungen für Eigennutzer oder Kapitalanleger in denkmalgeschützten Fabrikgebäuden. Der Altbau umfasst auf vier Etagen insgesamt 43 Wohnungen mit 1 bis 6 Zimmern zwischen 36 m² und 156 m² Wohnfläche. Das Gebäude erhält Aufzüge an den Treppenhäusern, große Balkone und zu den Wohnungen PKW-Stellplätze. Der industrielle Stil des Gebäudes wird erhalten, alle Ausstattungen entsprechen dem aktuellen Standard. Ein Neubau nordwestlich der alten Fabrikanlage bietet auf drei Etagen 11 Wohnungen mit 2 bis 5 Zimmern zwischen 45 m² und 120 m² Größe. Auch hier gibt es einen Aufzug, große Terrassen im EG und Balkone an den hellen Wohnbereichen. Zu den Wohnungen gehören ebenfalls PKW-Stellplätze. Die Baugenehmigungen für die Denkmäler und den Neubau wurden nach der fast drei Jahre dauernden Planungs- und Abstimmungsphase erteilt. Nun sollen ab Herbst 2020 auf dem Gelände Taten folgen. Der Baubeginn für den ersten Bauabschnitt der insgesamt neun Gebäude steht unmittelbar bevor. Die beiden Geschäftsführer der GH Verwaltungs GmbH, Gunter Hildebrandt und Georg Hartmann, sind optimistisch, dass das Gesamtvorhaben bis Ende 2023 abgeschlossen sein wird. „Wir werden in den kommenden Monaten den Abriss aller nicht mehr benötigten Gebäude und Wege auf dem Gelände der Puppenfabrik einleiten. Damit geht die vollständige Beräumung und Geländemodellierung des Grundstücks einher, sodass die einzelnen Neubauten erschlossen werden können“, berichtet Georg Hartmann. Daran unmittelbar anschließen wird die Sanierung der Fabrik und die Realisierung des Neubaus. Die Werkplanung, aus der die Raumaufteilung der Gebäude hervorgeht, wurde von Hildebrandt Architekten aus Dresden geplant und kann auf Wunsch der Erwerber im Einzelnen noch angepasst werden. So kann man nach Absprache mit dem Architekten auf persönliche Wünsche der Käufer eingehen und die Grundrisse entsprechend anpassen. www.gh-dd.de/projekte Visualisierung: gh verwaltungs gmbh www.sz-immo.de | September 2020 25

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner