Aufrufe
vor 3 Monaten

immomag November 2020

  • Text
  • Zeit
  • Wohnungen
  • Bauen
  • Wohnen
  • Haus
  • Wohnung
  • Vermieter
  • November
  • Mieter
  • Dresden

BAUPROJEKTE Nicht nur

BAUPROJEKTE Nicht nur länger leben, sondern besser Vivienda ist ein Immobilienkonzept für die Generation 60+, das aus Wohnraum echten Lebensraum macht. Zu erleben ist es in Dresden-Seidnitz. In den nächsten 13 Jahren wechseln in Deutschland 13 Millionen Menschen in den Ruhestand. Der Anteil der 67-Jährigen wird bis dahin auf 25,8 Prozent der Gesamtbevölkerung wachsen. Wie Gesellschaft und Politik mit den Herausforderungen des demografischen Wandels umgehen sollen, ist Gegenstand zahlreicher Debatten. Auch Akteure der Markwirtschaft können bei gesellschaftlichen Problemen wie dem der alternden Gesellschaft zur Lösung beitragen. Das Düsseldorfer Unternehmen Vivir leistet hierbei Pionierarbeit – mit seinem explizit auf die Generation 60+ zugeschnittenen Wohnformat Vivienda, das Wohnen und Leben als ganzheitliches Konzept begreift. „Wohnen für Fortgeschrittene“, so beschreibt es Johanna Löffler, Initiatorin und Mitbegründerin von Vivienda. „Natürlich haben wir uns für die Konzeption eingehend mit der Frage beschäftigt, wer die Menschen dieser Generation eigentlich sind, was sie bewegt, was sie sich für ihre Zukunft wünschen“, so Löffler. Gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Forsa hat man deshalb eine Befragung durchgeführt. Diese enthüllt eine mobile, aktive und kommunikative Generation 60+. So ist beispielsweise fast jeder Zweite bereit, im Alter noch einmal umzuziehen und fast die Hälfte aller Befragten gab an, nicht nur alte Freundschaften pflegen, sondern auch neue Bekanntschaften schließen zu wollen. Wichtigste Triebfeder für die Bereitschaft zur Veränderung im Alter ist der Wunsch nach Gemeinschaft, und genau die steht bei Vivienda im Mittelpunkt. Eine selbständige, aktive und unabhängige Lebensführung sind dabei sowohl der Weg als auch das Ziel. Mit der Studie wollen die Akteure von Vivienda aber nicht nur neuen Altersbildern den Weg ebnen, sondern konkret Angebote schaffen. „Es herrscht der Konsens, dass die Wohnsituation in hohem Maße relevant für das Lebensglück ist, darin stimmten 96 Prozent überein“, erklärt Löffler. Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Angebote für Lebensund Wohnkonzepte dringend an die Lebenswirklichkeit der Senioren angepasst werden müssen. Denn auch das offenbart die Umfrage: In Deutschland herrscht ein Defizit an progressiven Wohn- und Lebenskonzepten, die Mehrheit vermisst adäquate Angebote, mit denen sie sich identifizieren kann. Auf diesen Bedarf reagiert der Vivienda-Wohnpark in Dresden-Seidnitz mit insgesamt 52 hochwertig ausgestatteten barrierearmen Mietwohnungen mit Größen zwischen 34 und 103 Quadratmetern Wohnfläche. Egal ob klein oder groß – was alle Wohnungen verbindet, sind die Annehmlichkeiten des Vivienda-Konzepts, das aus Wohnraum echten Lebensraum macht. Der Wunsch nach Gemeinschaft mag bei dem einen mehr, beim anderen weniger ausgeprägt sein. Aber grundsätzlich mögen die meisten Menschen Gesellschaft. Deshalb ist die Gemeinschaft von vornherein integraler Bestandteil der Vivienda-Idee. Ebenso vernünftig gedacht ist das Servicekonzept des Unternehmens. Der „Vivienda-Basis-Service“ – im Mietpreis bereits enthalten – und der zusätzlich buchbare „Vivienda-Wahl-Service“ bieten den Mieterinnen und Mietern mannigfaltige Möglichkeiten zur Gestaltung eines persönlichen Leistungspakets, das über die reine Nutzung der Wohnung weit hinausgeht. Teil des Basis-Services sind zum Beispiel sportliche Aktivitäten, Lesungen oder Vorträge in den Gemeinschaftsräumen des Wohnparks. Über den Wahl-Service können die Bewohner nach Belieben Reinigungs- und Haushaltshilfsleistungen, Wellnessangebote, einen Menü-Service, Carsharing und weitere Annehmlichkeiten hinzubuchen – immer ganz auf den persönlichen Status quo abgestimmt. Alle Informationen zum Projekt auf www.vivienda.de, Beratung und Vereinbarung von Besichtigungsterminen unter 0351 4645314 oder per E-Mail an wir@vivienda.de Vivienda ist ein ein Projekt der VIVIR Wohnparks GmbH, Freiberger Straße 37, 01067 Dresden 22 www.sz-immo.de | November 2020

BAUPROJEKTE Straßenansicht Hofansicht Schöner wohnen in Strehlen Das Projekt Wiener130 verbindet familienfreundliches Villenviertel-Flair mit zentrumsnaher Lage. Dresdens Architekturlandschaft ist nicht nur von den bekannten Baudenkmälern im historischen Stadtzentrum geprägt. Eine Besonderheit sind auch die vielen Villenstadtteile der sächsischen Landeshauptstadt. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts und ganz besonders von 1870 bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs wurde eine ganze Reihe von räumlich großzügig gestalteten und hochwertig bebauten Vierteln geplant und realisiert. Dresdens wohlhabendes Bürgertum errichtete sich in diesen Quartieren Villen und repräsentative Mehrfamilienhäuser. Loschwitz, Striesen, Trachenberge oder Klotzsche sind nur einige Beispiele – Viertel dieser Art gruppieren sich in allen Himmelsrichtungen um das Stadtzentrum. Heute sind sie samt und sonders begehrte Wohngegenden. Auch Strehlen gehört dazu. Der nur knapp 2,5 Quadratkilometer große Stadtteil verbindet auf besondere Weise den Charme des alten Dresdens mit prädestinierter Lage. Der Große Garten ist in Strehlen immer nur wenige Laufminuten entfernt, bis zur Prager Straße sind es nur etwa zwei Kilometer und mit dem Auto ist man über die B172 oder die A17 ganz schnell raus aus der Stadt und im Grünen. In dieser attraktiven Lage entstehen bald zwei Mehrfamilienhäuser, für die jetzt der Verkauf startet. Das Projekt Wiener130 richtet sich an Eigennutzer, die gern ruhig und trotzdem zentrumsnah wohnen möchten – es ist aufgrund der mittelgroßen Wohnflächen aber auch ideal geeignet für die Vermietung. Bauherr ist die Glashauser Projektentwicklung GmbH aus München, der lokale Vermittler ist die Firma Immokonzept Dresden. In den Häusern auf dem Grundstück Wiener Straße 130 werden insgesamt 20 Eigentumswohnungen entstehen, mit Wohnflächen zwischen 55 und 112 Quadratmetern. Das zu bebauende Areal liegen nur etwa 200 Meter vom südlichen Rand des Großen Gartens entfernt. Die Wohnungen werden zeitgemäß und komfortabel ausgestattet. Zu den Annehmlichkeiten gehören eine Fußbodenheizung, Parkett in allen Wohnräumen, Rollläden, dreifach verglaste Fenster sowie eine hochwertige Sanitärausstattung. Außerdem erhalten alle Wohnungen Balkone beziehungsweise Terrassen. Die Erdgeschosswohnungen verfügen zusätzlich über einen kleinen Garten. Beide Häuser werden mit Liften ausgestattet, fünf Wohnungen sind barrierefrei konzipiert. Das Vorderhaus des Projekts Wiener130 verfügt über eine Tiefgarage mit neun PKW-Einzelstellplätzen. Im hinteren Teil des Grundstückes werden den Eigentümern zusätzlich sieben Carports zur Verfügung stehen. Zu jeder Wohnung gehört ein Kellerraum. Beide Häuser erfüllen sämtliche Anforderungen an ein KfW-55-Energieeffizienzhaus nach aktueller Norm der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2016. Dies gelingt unter anderem durch eine effiziente Kombination von hochwertigen Fenstern, Wärmeverbundsystem und Fernwärmeheizung. Die Wohnungen werden voraussichtlich im August 2022 bezugsfertig sein. Alle Informationen auf www.immokonzept-dresden.de/angebote Anfragen per E-Mail an info@immokonzept-dresden.de oder telefonisch unter 0351 89 56 197 www.sz-immo.de | November 2020 23

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner