Aufrufe
vor 9 Monaten

Immomag Juni 2020

SPEICHERN &SPAREN

SPEICHERN &SPAREN Solarstromspeicher und LED-Beleuchtung für innen und außen Sonnenstrom sicher in Ihrem Haus speichern und dies auch nachträglich zu Ihrer bereits bestehenden Solaranlage, das empfiehlt Bernd Schneider, Vorstand der NETZING Solutions AG. Auch er nutzt diese Technologie jetzt sehr profitabel. Da die Vergütungen nur noch 10 Cent pro Kilowattstunde betragen, jedoch aber 25 und mehr Cent pro Kilowattstunde an die Energieversorger zu zahlen sind, sei es zunehmend unrentabel, die selbst erzeugte Energie ins Stromnetz einzuspeisen. Viele Haushalte sollten deshalb über den Eigenverbrauch von Solarstrom heute und in Zukunft nachdenken, sagt Bernd Schneider. Die NETZING Solutions AG liefert auch für bereits bestehende Solaranlagen die Strom-Speichersysteme zum Nachrüsten. So werden neben den Batteriesystemen auch Heizstäbe zur Warmwassererzeugung über Solarstrom angeboten. NETZING Vorstand Bernd Schneider mit Ara Koko und einem farbigen LED-Strip mit DMX Unterputz-Decoderschalter Heads und Efff ektgeräten eingesetzt. Mit dieser LED- Technik lassen sich Musikveranstaltungen mit Bühnenshows in Parkanlagen, sowie auch Gartenpartys optimal inSzene setzen. NETZING bietet die entsprechenden Decoder, Schalter, Kabel und LED`s für jeden erdenklichen Anwendungsfall, auch unter Wasser z.B. für Springbrunnen. Die LED-Walls besitzen integrierte Netzteile und können direkt an das 230V-Netz angeschlossen werden. Die Garten-LED`s benötigen 12-24V (Schutzkleinspannung) und tragen so zur optimalen Sicherheit bei. Kontaktieren Sie uns und wir unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot entsprechend Ihrer Vorstellungen, so Bernd Schneider. E-Mail unter: info@netzing.de FRONIUS Wechselrichter mit Solarstromspeicher von BYD Bernd Schneider übernimmt mitseinem Ingenieur-Büro die Begutachtung von bereits bestehenden Solarstromanlagen, projektiert neue Solaranlagen und optimiert auch den Eigenverbrauch. Denn nicht selten bekommt Bernd Schneider Solarzellen mit sogenannten „Hot Spots“ (heißen Punkten) zu sehen. Diese Schäden lassen sich nur bei Wartungsarbeiten Die Firma NETZING bietet auch energiesparende Beleuchtungssysteme auf Basis von LED`s an. Diese farbigen LED`s können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden. Angeboten werden LED-Walls für große Flächen wie Fassaden oder sehr lichtstarke Spots (Garden LED`s) in IP65 für den Außenbereich. Diese sind auch mit DMX- Funkmodulen erhältlich. Das digitale Steuerprotokoll DMX512 wird in der Bühnen- und Veranstaltungstechnik zur Steuerung von Lichttechniktech wie Dimmern, intelligenten Scheinwerf ern, Moving Fassadeninstallationen mit RGBW LED Walls Solarzellen mit Hot Spots am Dach erkennen. Dank einer Hebebühne sowie einer hochauflösenden Wärmebildkamera kann Bernd Schneider derartige Fehler an den Solarmodulen sichtbar machen. Verschiedene Garten-LEDʼs sowie Unterwasserstrahler für Springbrunnen NETZING Solutions AG Altnossener Str. 2b 01156 Dresden www.netzingsolar.de Mail: info@netzingsolar.de Telefon: 0351 41 381 0 Mobil: 0171 692 45 16

EDITORIAL / INHALT Zahlen oder Abzahlen? Immer wieder die eine Frage: Mieten oder Kaufen? Und immer wieder die guten Argumente für und gegen die eine oder andere Art des Wohnens. Fürs Mieten spricht die Unabhängigkeit und die Freiheit von den zahlreichen Pflichten eines Eigentümers. Dagegen spricht vor allem, dass man sein Leben lang sehr viel Geld für eine Dienstleistung bezahlt, und eben nicht für ein Heim, das (abhängig von den jeweiligen finanziellen Möglichkeiten früher oder später) in den eigenen Besitz übergeht. Und es gibt noch vieles mehr zu bedenken, denn kein Lebensentwurf gleicht dem anderen. Bei all dem Abwägen über eine so fundamentale Entscheidung ist es immer gut, wenn ein paar harte Zahlen des Weges kommen. Was uns zu einer aktuellen Studie der Postbank bringt, die sich einem entscheidenden Faktor zuwendet: den Preisen für Wohneigentum beziehungsweise Miete in einer bestimmten Region im Verhältnis zu den Einkommen, die dort zu erzielen sind. Oder, anders formuliert, der Frage, ob es für einen Haushalt einfacher, schwerer oder fast unmöglich ist, mithilfe des über einen bestimmten Zeitraum für eine Mietwohnung ausgegebenen Geldes ein vergleichbares Wohneigentum zu erwerben. Die Daten wurden für alle Kreise und kreisfreien Städte des Landes erhoben. Die Karte hat einige rote Zonen und sehr viele grüne Areale. Das Fazit der Studie: Wohneigentum ist in der überwiegenden Zahl der Städte und Landkreise auch für Durchschnittsverdiener noch bezahlbar. Mit Betonung auf "noch", denn die Tendenz geht zu mehr roten Zonen. Die gute Nachricht: Der gesamte Freistaat Sachsen liegt klar "im grünen Bereich", auch wenn das Grün in Dresden und Leipzig schon nicht mehr dunkel ist. Mieten oder Kaufen also? Die Zahlen zumindest sprechen eine klare Sprache. (Axel Nörkau) In dieser Ausgabe: News 4-6, 8 Schneller zum „Schuldenfrei-Tag“ 10 Hier fahren Wohnungskäufer günstiger als Mieter 12 Corona verändert Immobilien- Suchkriterien 13 Mieten in Großstädten steigen weiter 14 Viel mehr als nur „schön bunt“ 16 Mitteleuropäisches Erbe mit viel Charakter 21 Die Fliese erobert die Außenfläche 24 Auf konkrete Beschreibung achten 24 Wenn das Brummen nervt 25 Foto: TierraMallorca/pixabay • Individ. Projektplanung mit Architekten • Ü bernahme der Garantie und Gewährleistung aus „einer Hand“ • R egionale Handwerker Nürnberger Str. 47 01187 Dresden 0351 4115035 www.kr-massivhaus.de Wann wird das Homeoffice gewerblich? 26 Vögel sind „großstadttypisch“ 26 Vermieter muss Belege im Original vorlegen 27 Den richtigen Sessel finden 28 Wenig Zeit und trotzdem ein schöner Garten 30 Ein Zuhause für Vögel schaffen 31 Tipps gegen Trockenheit 31 Klein- und Objektanzeigen 33 Vorschau + Impressum 34 www.sz-immo.de | Juni 2020 3

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner