Aufrufe
vor 9 Monaten

Immomag Juli/August 2020

  • Text
  • Wohnen
  • Fenster
  • Dresdner
  • Wasser
  • Wohnungen
  • Haus
  • Wohnung
  • Vermieter
  • Mieter
  • Dresden

IMMOBILIEN-NEWS Foto:

IMMOBILIEN-NEWS Foto: stock.adobe.com/Kekyalyaynen Welches Fenster benötige ich wirklich? „Werden zum Beispiel draußen 80 Dezibel gemessen, innen sollen aber leise 30 Dezibel erreicht werden, braucht man Fenster mit einem Schallschutzwert von 50 Dezibel“, erklärt Benitz-Wildenburg. Bei einem niedrigen Außenschalldruckpegel von beispielsweise 60 Dezibel würde schon die normale Isolierverglasung für ein leises Innengeräusch ausreichen. Schallschutzfenster wären in diesem Fall also nicht erforderlich. Kann ich die Fensterwahl selbst analysieren? Die Messung des Außenschalls sollte der Handwerker möglichst exakt durchführen, damit der Schalldämmwert passt. Es selbst mit unprofessionellen Hilfsmitteln zu machen, ist wenig sinnvoll. „Mit dem Handy vor die Tür zu gehen und den Lärm aufzunehmen, bringt nicht viel. Das ergibt Abweichungen von mindestens fünf bis zehn Dezibel“, sagt Benitz-Wildenburg. Das klingt nach wenig, ist es aber nicht: Durch Fenster, die mit zehn Dezibel zu wenig gedämmt wurden, höre man den Lärm mit mindestens doppelter Lautstärke als bei exakter Auslegung, so der Experte. Umgekehrt macht es keinen Sinn, sicherheitshalber 20 Dezibel mehr als notwendig zu kaufen. „Das ist eher unangenehm, weil es zu stark isoliert. Man kommt sich dann vor wie in einem Schallschutzraum.“ Aber man kann sich vorab informieren: Städte und Gemeinden, auch die Deutschen Bahn haben sogenannte Lärmkarten erstellt, in denen man sich über die Situation in seinem Wohnumfeld informieren kann. Ich habe solche Fenster, und sie bringen wenig. Warum? Das Fenster selbst ist nicht die einzige Komponente, die beim Lärmschutz eine Rolle spielt. „Für den Schallschutz muss man die gesamte Wand mit dem Fenster und allen Fugen betrachten. Der Schallschutz kann in der Summe immer nur so gut sein, wie das schwächste Glied der zusammengesetzten Bauteile“, erklärt Frank Koos vom Verband Fenster + Fassade. In der Regel haben Hauswände bessere Schallschutzwerte als normale Fenster. „Wo das aber nicht der Fall ist, dringt der Lärm auch durch die Hauswände hinein“, erklärt Bauherren-Berater Ellinger. „Das kann man mit einem Zelt vergleichen, das ein Folienfenster hat. Würde dieses durch ein Schallschutzfenster ersetzt, würde das volle Außengeräusch trotzdem durch die Zeltwand hineindringen.“ Aber auch winzige Öffnungen oder Undichtigkeiten etwa beim Rollladen können Schall durchlassen. „Vor allem die Ausführung der Anschlussfugen ist maßgeblich für die Schalldämmung des gesamten Bauteils“, so Experte Koos. Diese müssen innen und außen umlaufend abgedichtet und mit Dämmstoff verfüllt werden. Zudem empfiehlt es sich, den Rollladenkasten zu dämmen. „Das wird in vielen Fällen nicht gemacht, und die Bewohner wundern sich dann, dass der Lärm kaum nachlässt“, beobachtet Bauherrenberater Ellinger. „Ein geöffnetes oder auch nur angekipptes Schallschutzfenster bietet keinerlei Schalldämmung mehr.“ Was ist, wenn ich gern bei offenem Fenster schlafe? Schallschutzfenster werden den Experten zufolge von den meisten Menschen angeschafft, damit sie nachts ruhig schlafen können – aber Ruhe herrscht nur, wenn die Fenster geschlossen sind. „Ein geöffnetes oder auch nur angekipptes Schallschutzfenster bietet keinerlei Schalldämmung mehr“, sagt Ellinger. Die Fachleute sprechen hier von einem Schlüssellocheffekt. Aber es gibt eine Lösung: „Ein Schalldämmlüfter unter oder neben dem Fenster kann hier Abhilfe schaffen“, sagt Benitz-Wildenburg. „Er bringt frische Luft ins Zimmer, lässt den Schall aber draußen.“ (dpa-tmn) 16 www.sz-immo.de | Juli/August 2020

IMMOBILIEN ARCHITEKTEN / BAUZEICHNER GESUCHT! (w/m/d) für die Bereiche Entwurfs-, Bauantrags- und Werkplanung in Vollzeit IHRE AUFGABEN • Sie sind verantwortlich für die Entwurfs-, Bauantrags- sowie Werkplanung von Ein- und Zweifamilienhäusern. • Sie begleiten die Kern-Haus-Bauherren ganzheitlich bei der Hausplanung ihrer individuellen Traumhäuser. IHR PERSÖNLICHES UND FACHLICHES PROFIL • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium der Architektur oder über eine abgeschlossene Ausbildung zum Bauzeichner, Bautechniker oder eine vergleichbare Qualifikation. • Sie bringen idealerweise bereits relevante Berufserfahrung aus dem Ein- und Zweifamilienhausbau mit. • Sie sind sicher im Umgang mit den gängigen MS-Office Programmen und Planungsprogrammen (VI200 von Vorteil). • Sie haben Erfahrung in der Beratung und Führung von Kunden • Sie sind präsentationssicher im Kundengespräch. • Sie zählen ein hohes technisches Verständnis, Kommunikationsfreude und selbstständige Arbeitsweise zu Ihren Stärken. KERN-HAUS BIETET • Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe in unbefristeter Anstellung. • Einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz in der Kern-Haus-Niederlassung in Moritzburg bei Dresden. • Ein eingespieltes und hoch motiviertes Team. • Regelmäßige Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten. • Flexible Arbeitszeiten. • Kostenfreie Parkmöglichkeiten für unsere Mitarbeiter. Wenn Sie diese berufliche Herausforderung mit interessanten Perspektiven reizt, dann möchte Kern-Haus Sie gerne kennenlernen und freut sich über Ihre Bewerbung unter Nennung Ihres nächstmöglichen Eintrittstermins und Ihrer Gehaltsvorstellung. Sie sind ein Planungs- und Architekturbüro und haben Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit mit Kern-Haus im Bereich Entwurfs-, Bauantrags- und Werkplanung? Dann freuen wir uns eben so auf Ihre Rückmeldung! Bitte senden Sie Ihre Unterlagen über das Kontaktformular www.durchstarten-mit-kern-haus.de/kontakt. Bei weiteren Fragen steht Ihnen Frau Laura Welling unter personal@kern-haus.de gerne zur Verfügung. www.kern-haus.de INDIVIDUELL BAUEN, GANZ ENTSPANNT! www.sz-immo.de | Juli/August 2020 17

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner