Aufrufe
vor 4 Monaten

immomag Februar 2020

  • Text
  • Dresden
  • Haus
  • Februar
  • Bauen
  • Immobilien
  • Sachsen
  • Mieter
  • Vermieter
  • Wohnung
  • Wohnen

IMMOBILIEN-NEWS „Mit

IMMOBILIEN-NEWS „Mit Sicherheit schönerwohnen“ Verwalten Vermieten Verkaufen CBD Immobilien und Hausverwaltung GmbH Hebbelstraße 7·01157 Dresden · ✆ 0351 4210214 info@cbd-immobilien.de ·www.cbd-immobilien.de NEWS Mehrfamilienhaus aus Holz In der Nähe des Trachenberger Platzes wächst in der sächsischen Landeshauptstadt derzeit ein Stadthaus, das fast komplett aus Holz gefertigt ist. Im „Holzpalais Wilder Mann“, das in zweiter Reihe an der Großenhainer Straße zu finden ist, werden insgesamt 13 Eigentumswohnungen mit Größen von ca. 60 bis ca. 150 Quadratmetern Wohnfläche entstehen. Die 2- bis 5-Raum-Wohnungen erhalten im Erdgeschoss Terrassen, die anderen Wohneinheiten haben Balkone. Alle Wohnungen sind durch einen Fahrstuhl zugänglich und bekommen eine hochwertige Ausstattung, vom Bauherrn genannt werden beispielsweise Fußbodenheizung, elektrisch steuerbarer Sonnenschutz und Massivholzparkett. Das Haus, das auf einem Grundstück von knapp 2 900 Quadratmetern Fläche wächst, wird nicht einfach nur aus Holz gebaut. Es handelt sich bei dem verwendeten Material um sogenanntes Mondholz. Diesem Holz, das nur zu wenigen Zeitpunkten im Jahr geschlagen werden kann, wird eine besonders gute Stabilität und Langlebigkeit sowie eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge nachgesagt. Auch in Bezug auf Wärmedämmung und Raumklima soll das Material normalem Holz überlegen sein. Mondholz bedarf keiner chemischen Behandlung, was die Umgebung aus dem Naturstoff besonders für Allergiker interessant macht. www.holzpalais.de Die Baustelle des „Holzpalais Wilder Mann“. Foto: Holzpalais GmbH & Co. KG Dresdens Stadtgrün leidet zunehmend Es war außergewöhnlich trocken und außergewöhnlich warm: Die letzten beiden Sommer haben sichtbare Spuren im Dresdner Baumbestand hinterlassen. Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft ist für die Straßenbäume der Landeshauptstadt zuständig und belegt jetzt mit Zahlen die hohen klimabedingten Verluste von Bäumen. Während die Anzahl der „Baumausfälle“ im Jahr 2017 noch bei 78 lag, waren es im Jahr 2018 bereits 140. Im vergangenen Jahr schließlich starben 385 Straßenbäume ab (Stand November 2019) – fast fünfmal so viel wie 2017. Vor allem alte, sehr große Bäume waren betroffen, da diese häufig bereits eine Vorerkrankung hatten. Trockenheit und Hitze setzen diesen Exemplaren besonders stark zu. Nur ein Beispiel ist die markante Blutbuche am Albertplatz, die im Oktober 2019 gefällt werden musste. Wir suchen Ein- und Mehrfamilienhäuser in und um Dresden. KUHN-IMMOBILIEN Hauptstraße 22 · 01445 Radebeul Tel. (03 51) 8 88-27 94 Fax (03 51) 8 39 71 28 info@immobilien-kuhn.de www.immobilien-kuhn.de Sollte sich das trockene und übermäßig warme Wetter auch im Jahr 2020 fortsetzen, steigt die Anzahl der Baumfällungen vermutlich weiter. Um diese Entwicklung einzudämmen, müssen neue Wege beschritten werden. Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft testet derzeit 20 Baumarten im Stadtgebiet, die besser an Hitze, Trockenheit, aber auch Frost angepasst sind. Zu den Arten gehören unter anderem der Amberbaum, die Hopfenbuche und der Italienische beziehungsweise Französische Ahorn. In den nächsten Jahren wird geprüft, wie gut diese Arten in Dresden gedeihen. Ziel ist es, den Baumbestand der Stadt nach und nach an die veränderten Klimabedingungen anzupassen. 6 www.sz-immo.de | Februar 2020

IMMOBILIEN-NEWS In Dresden leidet der Baumbestand zunehmend unter Trockenheit und Hitze. Immer häufiger ist die Fällung der letzte Ausweg. Foto: sandid/pixabay Hochhausleitbild: Es geht weiter Die ursprünglich für den 21. Januar 2020 geplante Veranstaltung „Qualitätsstandards für Hochhäuser“ (Modul 3 des zu entwickelnden Dresdner Hochhausleitbildes) wurde verschoben. Sie findet nun am Dienstag, dem 25. Februar 2020 statt. Der Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften lädt dazu Interessierte herzlich ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Erkenntnisse aus der detaillierten Eignungsprüfung des Bereiches Innenstadt, die Präsentation der maximalen Höhenentwicklung in den einzelnen Eignungsgebieten und die Qualitätsstandards für die Planung und die Gestaltung von Hochhäusern. Gesprächspartner sind Christian Blum von der Büro Eckhaus AG Städtebau Raumplanung in Zürich, der Architekturhistoriker Christoph Schläppi sowie Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain und der Leiter des Stadtplanungsamtes, Stefan Szuggat. Neues Rathaus, Plenarsaal, Rathausplatz 1, 01067 Dresden, Eingang Goldene Pforte, 18 Uhr starten, insgesamt werden im Haus zehn Eigentumswohnungen mit jeweils drei oder vier Zimmern entstehen. Der Bauherr richtet sein Angebot vor allem an Familien mit Kindern und hebt als besonderen Vorteil der Immobilie den begrünten Innenhof mit Spielflächen hervor. Alle Wohneinheiten werden entweder einen Balkon oder eine Terrasse haben, das Penthouse im obersten Geschoss erhält sogar zwei Dachterrassen. Die Ausstattung der Wohnungen beinhaltet beispielsweise Echtholzparkett, Fußbodenheizung und Bäder mit hochwertiger Sanitärkeramik. Zu jeder Wohnung gehören ein Pkw-Stellplatz und ein eigenes Kellerabteil, allen Bewohnern werden zudem Fahrradboxen und drei elektrische Ladestationen im Außenbereich zur Verfügung stehen. www.basisd.de www.bgv-mbh.de –Ihr Verwalter von Immobilien in Dresden – Inhaber/Geschäftsführer Uwe Waltmann ◗ WEG-Spezialist ◗ Mietverwaltung ◗ Eigentumswohnungen Tel. (03 51) 31 89 10 So wird das Bauprojekt La Pura nach seiner Fertigstellung aussehen. Foto: basis | d GmbH Lückenschluss in der Neustadt In Dresdens Kultur- und Gastronomieviertel Äußere Neustadt entsteht bald ein neues Wohnhaus: Zwischen zwei markanten Jugendstil-Mehrfamilienhäusern errichtet das Unternehmen basis | d an der westlichen Peripherie des Kiezes einen fünfgeschossigen Neubau namens La Pura. Die Bauarbeiten auf dem 400-Quadratmeter-Grundstück auf der Katharinenstraße sollen im März www.sz-immo.de | Februar 2020 7

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner