Aufrufe
vor 4 Monaten

immomag Februar 2020

  • Text
  • Dresden
  • Haus
  • Februar
  • Bauen
  • Immobilien
  • Sachsen
  • Mieter
  • Vermieter
  • Wohnung
  • Wohnen

IMMOBILIEN-NEWS ANZEIGE

IMMOBILIEN-NEWS ANZEIGE Coswig – Hier will ich wohnen! Ganz gleich ob Miet- oder Kaufi nteressent, neben der Immobilie an sich sind vor allem drei Dinge wichtig: die Lage, außerdem die Lage und nochmals die Lage. Dabei sind die Ansprüche an das Umfeld heutzutage höchst anspruchsvoll. Mehrfamilienhäuser, Wohngebiet „Kötitzer Stadtgärten“ in Coswig Architekt/Visualisierung: Steff en Pape Einerseits zieht Menschen das pulsierende Leben der Großstädte an. Familien wollen Arbeitsplätze, Schulen, Kitas und Freizeitmöglichkeiten in der Nähe, ältere Menschen vor allem medizinische Versorgung und Einkaufsmöglichkeiten sowie eine gute Nahverkehrsanbindung. Andererseits suchen viele auch eine ruhige und naturnahe Umgebung. Saubere Luft, ungefährliche Schulwege, staufreie Straßen, ein entspannter Alltag und ein weniger anonymes soziales Umfeld versprechen ein stressarmes und gesünderes Leben. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es jedoch im Immobiliensektor so wenig wie im Tierleben. Oder vielleicht doch? Die Ökowert Projektbau GmbH errichtet derzeit in der Elbestadt Coswig das Wohngebiet „Kötitzer Stadtgärten“. Das Neubauprojekt besteht aus acht Mehrfamilienhäusern im KfW-Effizienzhaus 40 Standard mit insgesamt 68 Eigentumswohnungen und ist gleichermaßen für Selbstnutzer, Anleger und Mietinteressenten attraktiv. Der besondere Reiz des ca. 2,5 Hektar großen Areals besteht einerseits in seiner ruhigen Lage im Grünen – nur der direkte Anliegerverkehr führt in das Wohngebiet – und andererseits in seiner direkten Nachbarschaft zum Coswiger Stadtzentrum. Diese Vorteile, vereint mit gehobener Ausstattung, überdurchschnittlicher Energieeffi - zienz und der für Ökowert typischen Qualität der Bauausführung sorgen für Wertstabilität und einen anhaltend hohen Wohnkomfort. Coswig ist nicht Dresden – und das ist gut so! Coswig sei im Gegensatz zu Dresden nur eine Kleinstadt, könnte mancher einwerfen. „So ist es“, bestätigt Sascha Hippe, einer der beiden Ökowert-Geschäftsführer. „Und das hat viele Vorteile. Dazu gehören etwa die fußläufi ge Nähe von Kitas, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Behörden und Gesundheitseinrichtungen.“ Familien werden die Nähe des Kötitzer Bades zu schätzen wissen, dessen 21 Hektar großes Areal einen riesigen Naturbadesee sowie Schwimm und Erlebnisbecken bietet. Kulturliebhaber finden mit der Villa Teresa ein einzigartiges Zentrum für Kammermusik und Literatur in unmittelbarer Nachbarschaft. Naturfreunde sind mit dem Rad in zehn Minuten im Friedewald, der sich Steinbrücke in Friedewald Bild: Stadtverwaltung Coswig über 4.000 Hektar vom Spitzgrund bis zur Moritzburger Teichlandschaft erstreckt. Noch näher liegen die Elbauen, die sich vom Dresd- 14 www.sz-immo.de | Februar 2020

ANZEIGE Kötitzer Freibad in Coswig Bild: Coswiger Infokanal K3 ner Stadtrand bis zum Meißner Spaargebirge ausdehnen und die man auf dem Elberadweg auf beiden Ufern des Flusses durchqueren kann. Trotz dieser einzigartigen Wohnqualität sind die Mietpreise wesentlich günstiger als in Dresden. Elbfähre in Coswig Bild: Stadtverwaltung Coswig Das seit Ende 2019 schuldenfreie Coswig ist mit seinen knapp 22.000 Einwohnern ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Davon zeugt nicht nur die geringste Arbeitslosenquote im Landkreis Meißen, sondern auch der stete Zuzug. Große Unternehmen wie die Walzengießerei Coswig und der Hersteller elektrischer Stellantriebe und Armaturengetriebe AUMA Drives sind hier angesiedelt. Und ins „Silicon Saxony“ mit Globalfoundries, I nfineon und dem neuen Bosch-Werk sind es maximal 20 Autominuten. Und wer immer noch Dresden braucht, mit seinen Kulturangeboten, Szenevierteln, Einkaufstempeln und der barocken Pracht, muss nicht darauf verzichten oder lange Reisen in Kauf nehmen. Dresden bildet mit Radebeul und Coswig ein „zusammenhängendes Stadtgebiet“. „Durch die perfekte Verkehrsanbindung erreicht man das Stadtzentrum der Landeshauptstadt viel schneller und bequemer, als von den meisten Dresdner Stadtteilen“, betont Sascha Hippe. So benötigt man zu Fuß vom Wohngebiet bis zum Coswiger Bahnhof fünf Minuten. Hier verkehren Züge von Hoyerswerda, Cottbus, Leipzig und Elsterwerda nach Dresden sowie die S -Bahn-Linie Meißen–Dresden–Schöna. Mit dem Regionalexpress erreicht man b ereits nach acht Minuten den Bahnhof Dresden-Neustadt. Auch Busse und die Straßenbahnlinie 4 fahren in unmittelbarer Nähe ab. Und selbst zur Autobahn und zum Flughafen Dresden ist es nicht weiter, als von der Dresdner Innenstadt. Der erste Bauabschnitt wurde innerhalb weniger Wochen fast komplett verkauft. Ö kowert hat speziell für Familien noch eine Penthouse- Wohnung und eine 4-Raum-Wohnung zurückgehalten. Im Sommer beginnt der zweite Bauabschnitt. Alle Häuser bieten stufenlose Zugänge, großzügige Balkone, Tiefgarage, Aufzug bis ins Penthouse, elektrische Rollläden, Parkett in allen Wohnräumen und Einbauküchen in den Single- und Seniorenwohnungen (2 u. 3 Zi. / 51 bis 75 qm). Kauf- und Mietinteressenten sollten sich sputen. Am besten, Sie besuchen das Ökowert-Team gleich auf der Baumesse HAUS® 2020 (Halle 3, Stand B4) vom 5. bis 8. März in Dresden. Grundriss Haus 1, 3 und 4 2- und 3-Zimmer-Wohnungen Wohnung 1 – 51,71 m2, Wohnung 2 – 76,49 m2, Wohnung 3 – 75,95 m2 KONTAKT: Ökowert Projektbau GmbH Trachenberger Straße 25 01129 Dresden Telefon: 0351-440 091 30 Telefax: 0351-440 091 33 info@oekowert.de www.oekowert.de www.sz-immo.de | Februar 2020 15

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner