Aufrufe
vor 7 Monaten

Immo Magazin 2021 - Frühjahr

IMMOBILIEN-NEWS NEWS

IMMOBILIEN-NEWS NEWS EDER XP ZIEGEL BAUT MEINE WELT NATÜRLICH. REGIONAL. WOHNGESUND. Hallo -wir sind Klara und Emil! Geht es Ihnen beim Planen Ihres Traumhauses wie uns? Es soll ein natürlicher, regionaler Baustoff sein und Energieeffizienz steht ganz oben. Viele Fragen sind aufgetaucht -erfahren Sie, wie wir Schritt für Schritt unseren Wunschbaustoff gefunden haben und holen Sie sich Ihre persönliche Fachberatung im EDER Ziegelzentrum: www.ziegel-eder.de/bautmeinewelt service@ziegel-eder.de oder 0351/64 88 10 Bodenpreise in Dresden steigen stark Der Gutachterausschuss der Landeshauptstadt hat am 29. April 2021 die neue Bodenrichtwertkarte 2021 und den Grundstücksmarktbericht 2021 vorgestellt. Die Bodenrichtwerte spiegeln das Marktgeschehen der letzten zwei Jahre wider. Im Vergleich zu 2019 sind die Werte durchschnittlich um 30 Prozent angestiegen. Einer der wichtigsten Gründe ist dem Ausschuss zufolge, dass Anlagen in Grundstücke, Immobilien und Wohnungen bei den aktuell geringen Leitzinsen immer höhere Bedeutung gewinnen – besonders für professionelle und finanzstarke Anleger wie Investmentfonds, Krankenkassen oder Versicherungsgesellschaften. Projektentwickler und Bauwirtschaft reagieren auf diese Nachfrage und suchen in deutschen Kommunen verstärkt nach geeigneten Immobilien und Projekten. Dabei drängen zunehmend nationale und internationale Akteure Städte mit Wachstumspotenzial. Baubürgermeister Stephan Kühn: „Ein Vergleich der Bodenpreise in Dresden mit denen in anderen Großstädten der Bundesrepublik zeigt, dass Dresden noch weit unter dem Niveau in westdeutschen Städten liegt. Deshalb werden Grundstücke und Immobilien als bezahlbare, lukrative Anlage mit Potenzial für Wertsteigerung angesehen. Wir nehmen einen Konkurrenzund Preiskampf um Grundstücke wahr, bei dem die überregional agierenden Unternehmen bereit sind, auch deutlich höhere Preise zu bezahlen. Das zeigt die Herausforderung, vor der wir in der Stadtentwicklung stehen.“ Kann die Stadt diese starke Bodenwertsteigerung beeinflussen? „Politik und Verwaltung haben nur dann einen Einfluss auf den Bodenmarkt, wenn die Stadt selbst einen relevanten Anteil an Grundstücken besitzt. Dafür muss man langfristig denken und die kommunale Bodenpolitik daraufhin ausrichten“, erläutert Stephan Kühn. Ein erster Schritt seitens der Stadt Dresden: Kommu- 4 www.sz-immo.de | Frühjahr 2021

IMMOBILIEN-NEWS Foto: istockphoto.com © Objective Eye nale Wohnungsbaugrundstücke werden nicht mehr veräußert, sondern an die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft „Wohnen in Dresden“ (WiD) übertragen. „Um weitere Schritte zu gehen, erarbeitet das Amt für Hochbau und Immobilien ein strategisches Flächenerwerbsund Entwicklungskonzept. Im Rahmen einer nachhaltigen Bodenpolitik sollte die Stadt aktiv Flächen ankaufen, diese an die WiD für den Bau bezahlbarer Wohnungen übertragen oder über Konzeptausschreibungen privaten Bauherrengemeinschaften zur Eigennutzung überlassen“, erläutert Kühn seinen Ansatz. Zur Frage, ob die Stadt zu wenig Bauland ausweise, äußert sie sich so: Der Flächennutzungsplan von 2020 bildet die Grundlage für eine ausreichende Baulandbereitstellung über einen Zeitraum der kommenden 10 bis 15 Jahre. Auf den für Wohnungsbau bestimmten Flächen kann die bis 2035 erwartete Entwicklung der Einwohner und Haushalte zu mehr als 160 Prozent gedeckt werden. Da in der jüngsten Einwohnerprognose ein geringeres Wachstum ermittelt wird, erhöht sich der Deckungsgrad sogar. Damit die ausgewiesenen Flächen als Baulandangebote auf dem Immobilienmarkt wirksam werden können, werden sie über Bebauungspläne und Erschließungsmaßnahmen zu Baugrundstücken entwickelt. Dies geschieht derzeit „Wir kaufen gern Ihre Immobilie.“ Traumhaft Wohnen Dresden GmbH Leutewitzer Straße 5 · 01157 Dresden Telefon 0351 42750068 info@twd-immobilien.de www.twd-immobilien.de vielerorts, häufig in Kooperation mit privaten Bauträgern. „Würde die Stadt Flächen über den Bedarf hinaus ausweisen, bedeutet dies nicht automatisch, dass damit die Steigerung der Bodenpreise gestoppt wird oder die Preise sogar wieder sinken“, erläutert Baubürgermeister Stephan Kühn. „Unter dem aktuellen Nachfragedruck würde dies eher dazu führen, dass sich Immobilienunternehmen diese Flächen jetzt sichern – auch ohne konkrete Entwicklungsabsicht, sondern lediglich als spekulative Anlage, als Wette auf weiter steigende Preise“, so Kühn weiter. weiter auf Seite 6 Jetzt attraktive staatliche Förderungen sichern. Effizienzsystem für Wärme und Strom Brennstoffzellen-Heizgerät, Stromspeicher und intelligentes Energie-Management Das Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor PT2 versorgt einen 4-Personen-Haushalt mit Wärme, deckt einen großen Teil des Strombedarfs und spart dabei bis zu 40 Prozent Energie sowie 50 Prozent CO₂ gegenüber separater Wärme- und Stromerzeugung ein. viessmann.de/vitovalor Viessmann Verkaufsniederlassung Dresden Knappsdorfer Straße 6 | 01109 Dresden E-Mail: Dresden@viessmann.de KOMPETENZ SEIT 1992 BAUEN IST VERTRAUENSSACHE HÄUSER ZUM ENTSPANNEN Entspanntes Bauen vom ersten Tag an. Deshalb möchten wir nicht nur für Sie bauen, sondern mit Ihnen. …w eil WEIOTT mehr ist WEIOTT-MASSIVHAUS GmbH Grünberger Str. 3–9 01458 Ottendorf-Okrilla T 035205 53781 www.weiott-haus.de Vermietung / Verkauf Verwaltung Projektentwicklung Baubetreuung Für unsere Kunden suchen wir ständig Mehr- und Einfamilienhäuser, Eigentumswohnungen, Villen und Grundstücke in Dresden. Telefon: (03 51) 4 72 25 73 Altstrehlen 3 • 01219 Dresden Telefax: (03 51) 4 72 26 11 E-Mail: info@immosax.de www.immosax.de www.sz-immo.de | Frühjahr 2021 5

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner