Aufrufe
vor 6 Monaten

IMMO - Bauen & Finanzieren 2021

  • Text
  • Immobilien
  • Geld
  • Holz
  • Immobilie
  • Bauherren
  • Planung
  • Notar
  • Haus
  • Dresden
  • Finanzieren
  • Bauen

FINANZIERUNG Foto:

FINANZIERUNG Foto: Postbank Wer Erspartes hat, ist gern gesehen In Sachen Baufinanzierung haben „Spätstarter“ häufig sogar Vorteile gegenüber jüngeren Bauherren und Käufern. Die Gründe dafür, dass immer mehr Deutsche auch im fortgeschrittenen Alter eine Immobilie bauen oder kaufen, sind vielfältig. „Häufig geht es Erwerbern über 50 darum, sich ein Haus oder eine Wohnung mit barrierefreier, komfortabler Ausstattung herzurichten“, erläutert Thomas Mau von der BHW Bausparkasse. „Andere wollen in die Stadt ziehen oder sich einfach eine kleinere Wohnung kaufen.“ Wieder andere begeistert die Idee, ein Ferienapartment zu besitzen. Vor Jahren noch legten Finanzinstitute über 50-Jährigen oft Steine in den Weg, wenn diese wegen eines Baudarlehens vorsprachen. Zu unsicher schien die Aussicht, ob die Rückzahlung des Kredits rechtzeitig vor der Rente gelingen würde. Das hat sich heute ins Gegenteil verkehrt, denn ältere Käufer können mehr Eigenkapital einbringen als jüngere. 45- bis 54-Jährige besitzen im Mittel ein Nettovermögen von 339.900 Euro, so eine Bundesbank-Befragung. 25- bis 34-Jährige kommen auf 64.500 Euro. „Eine hohe Eigenkapitalquote macht die Finanzierung günstiger und beschleunigt die Tilgung“, so Thomas Mau. Dennoch bleibt der Rentenbeginn eine Art Schallmauer – bis dahin sollte das Gros der Schulden abgebaut sein. „Wer spät baut, braucht sehr hohe Planungssicherheit. Eine umsichtige Beratung zu den Finanzierungsmöglichkeiten ist hier besonders wichtig“, sagt Mau. Für Ältere eine Überlegung wert ist beispielsweise ein Konstantdarlehen. Abgeschlossen wird eine Kombination aus Vorfinanzierung und Bausparvertrag. Das Guthaben aus dem Bausparvertrag dient zur Tilgung, mit dem Darlehen werden die Restschulden bezahlt. Sobald das Bauspardarlehen anläuft, können unbegrenzt Sondertilgungen überwiesen werden, etwa aus einer Versicherungsauszahlung. Dass sich Wohneigentum im Alter auszahlt, zeigen diese Zahlen: Zwischen 2005 und 2020 sind einem Bericht des Deutschen Instituts für Wirtschaft (DIW) zufolge die Mieten in Deutschland stärker gestiegen als die Renteneinkommen. Während die Mieten im Schnitt um 29 Prozent angestiegen sind, hat sich die gesetzliche Rente nur um 20 Prozent erhöht. Vor allem für Haushalte ab 65 Jahren wird der Anteil der Wohnkosten auch in Zukunft weiter steigen – denn die Lücke zwischen Rente und letzten Nettoeinkommen während des Berufslebens wächst beim Durchschnittsdeutschen stetig. (Presse BHW/Presse LBS) 22 Bauen & Finanzieren | Ausgabe 2021

FINANZIERUNG Sie haben die Träume – wir den Modernisierungskredit Verschönern Sie Ihre Immobilie mit dem günstigen Modernisierungskredit ganz ohne Grundschuld. Anzeige Marcel Teichmann, Leiter Serviceberatung der Commerzbank Dresden Eigentümer von Immobilien wissen: Es gibt immer etwas zu tun! Von kleinen Wünsche - wie ein neuer Anstrich oder ein neuer Fußbodenbelag bis hin zu einer notwendigen Badsanierung oder einer neuen Küche. Sie möchten Ihre Immobilie auf den neuesten energetischen Stand der Dinge bringen und so ihren ökologischen Fußabdruck verbessern? Dann bedarf es vielleicht einer modernen Heizung oder einer Photovoltaikanlage. Reicht Ihr Erspartes für das geplante Vorhaben nicht aus, stellt das Modernisierungsdarlehen der Commerzbank die Weichen für die erfolgreiche Umsetzung Ihres Projekts. Und auf jeden Fall steigern Sie mit jeder Modernisierung Ihre eigene Wohnqualität und den Wert Ihrer Immobilie. Und das alles ohne eine Eintragung in das Grundbuch. Die Kreditsumme ist entsprechend der Investition von 1.500 bis zu 80.000 Euro frei wählbar *1 – ebenso wie die Laufzeit von 6 bis zu 120 Monaten (bei Eigentümernachweis). Der Kreditzins richtet sich nach der Laufzeit und Ihrer Bonität. Das besondere Plus Als Immobilieneigentümer erhalten Sie unseren Modernisierungskredit zur freien Verwendung. Das heißt: Sie dürfen das ausgezahlte Geld des Darlehens nicht nur für die geplante Modernisierung oder Sanierung Ihrer Immobilie nutzen. Sie können mit dem Geld jeden Ihrer Wünsche erfüllen. Als Eigentümer profitieren Sie zusätzlich: Legen Sie uns einen Eigentümernachweis vor und Sie erhalten von uns einen niedrigeren Zinssatz und können bei Bedarf die Laufzeit des Kredites von den sonst üblichen maximal 96 Monaten auf bis zu 120 Monate für niedrigere Raten verlängern. Auf Wunsch können Sie den Kredit auch persönlich absichern und sind so zum Beispiel für den Fall von Arbeitslosigkeit geschützt. So wird unser Modernisierungskredit zum Rundum-Sorglos-Paket. ✔ Online mit wenigen Klicks abschließbar ✔ Kreditentscheidung innerhalb 48 Stunden Teure Ratenkredite ablösen Oft bestehen noch andere Kredite, die monatlich zu begleichen sind – vielleicht für einen Autokauf oder eine Traumreise. Wer bei der Commerzbank einen Modernisierungskredit abschließt, kann gleich doppelt profitieren. Denn ältere Ratenkredite bei fremden Banken, die teurer sind, können gleich mit abgelöst werden. Die Ratenkredite werden in einen zusammengefasst und der Kunde erhält den aktuell günstigen Zinssatz. Dafür bietet die Commerzbank Dresden einen Kreditwechselservice an und erledigt alle Formalitäten. Ein Kreditvergleich lohnt sich also und kann helfen, Kosten zu sparen. 1) Ausreichende Bonität vorausgesetzt. 2) Kreditentscheidung vorbehaltlich Prüfung der Unterlagen. Darlehensgeber ist die Commerzbank AG, Kaiserplatz, 60311 Frankfurt am Main. Details und Voraussetzungen in der Filiale oder unter www.commerzbank.de/modernisierungskredit Alle Informationen zu unseren Krediten und zum Online-Abschluss: www.commerzbank.de/modernisierungskredit Ihr Kontakt in die Commerzbank: Marcel.Teichmann@Commerzbank.de Telefon: 0351 / 8638 109 Königsbrücker Straße 76 01099 Dresden Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag: 9 Uhr bis 12:30 Uhr | 14 Uhr bis 18 Uhr Mittwoch, Freitag: 9 Uhr bis 14 Uhr Informieren Sie sich auch über die Baufi-App der Commerzbank: Bauen & Finanzieren | Ausgabe 2021 23

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner