Aufrufe
vor 7 Monaten

Boulevard Döbeln 2020

  • Text
  • Burg
  • Befindet
  • Obermarkt
  • Niedermarkt
  • Sonnenhof
  • Landhotel
  • Stadt
  • Boulevard

16 BOULEVARD DÖBELN

16 BOULEVARD DÖBELN Kino, Kino CiD haben die Döbelner ihr Kino genannt – Cinema in Döbeln. Es steht an der Burgstraße. Das moderne Premierenkino wurde 1998 mit vier Sälen und 625 Plätzen neu gebaut. Zu dem Zeitpunkt war die Kino-Tradition in Döbeln genau 100 Jahre alt. Die erste kinematografische Vorführung gab es am 6. Januar 1898 im Gasthof Zschackwitz. Das Besondere: der Kinematograf wurde nicht mit Gaslicht, sondern mit elektrischem Strom betrieben, obwohl Döbeln zu dieser Zeit noch gar keinen Strom hatte. Der pfiffige Wirt hatte eine Windturbine gebaut, die, gekoppelt mit einem Dynamo, Elektroenergie erzeugte. Erst 1905 wurde die Stadt mit Elektrizität versorgt. Es gab einen Kinosalon am Obermarkt 20, dann auch an der Ritterstraße Nr. 6 und 1912 das „Central-Theater“ an der Bahnhofstraße. Im ausgebauten Casinosaal des Hotels „Goldene Sonne“ eröffnete 1929 das „Metropol-Theater“. Das Döbelner Kino CiD. Am 27. August 1937 wurde das „Capitol“ gegenüber dem Stadt-Theater mit 651 Sitzplätzen eröffnet, ein städtebaulich interessanter Bau im Stil zwischen neuem und traditionellem Bauen. Markant ist der abgerundete Turmanbau. Nach nur siebenwöchigem Umbau konnte das „Central-Theater“ mit 578 Plätzen in Betrieb genommen werden. Die Pläne stammten von Architekt W. Retzlaff und die Reliefplastiken von Otto Rost. 1960 kam die Freilichtbühne im Bürgergarten hinzu. „Capitol“ steht noch in großen Lettern geschrieben – das 1937 erbaute Kino mit seinem markanten Turmanbau. Filme werden hier nicht mehr gezeigt.

BOULEVARD DÖBELN 17

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner