Aufrufe
vor 4 Monaten

Azubi-Beilage | 10/2021

  • Text
  • Stellenanzeige
  • Azubi
  • Bewirb
  • Zukunft
  • Studium
  • Menschen
  • Handwerk
  • Azubis
  • Arbeit
  • Unternehmen
  • Dresden
  • Ausbildung

6 AUSBILDUNG –LEHRE

6 AUSBILDUNG –LEHRE |BERUF |STUDIUM Fürein lückenloses Lächeln Anna Victoria Hoffmann verbindet Handwerk undKunst zu einem strahlendenLächeln: Sie lernt den Beruf derZahntechnikerin. Möglichst natürlich soll esaussehen, imMund nicht stören und fest sitzen. Außerdem will man damit abbeißen undsprechen können:Die Anforderungen an Zahnersatz sind hoch. Das merkt auch Anna Victoria Hoffmann aus Dresden. Die 19-Jährige arbeitet bei Zahntechnik Schönberg und macht dort ihre Ausbildung zur Zahntechnikerin. ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ „Wir wollen denperfekten Zahnersatz schaffen, mit dem sichder Patient wohlfühlt.“ Am sogenanntenArtikulator simuliertAnna Victoria Hoffmann Kieferbewegungen, um dieKontaktpunkte dereinzelnen Zähne zu überprüfen. Foto:Privat Siehaben im Oktober2020IhreAusbildung zur Zahntechnikerinbegonnen.Wie kames, dass Sie erstnach demregulärenAusbildungsbeginn gestartet sind? Ich habe mich nach dem Abitur für ein Studium der Zahnmedizin beworben. Allerdings wurden die Wartesemester fürs Studium abgeschafft, so dass ich mit meinem Abi-Schnitt von 1,8 keine Chance mehr hatte und mich nach einer Alternative umschauen musste. So bin ich auf Zahntechnik gekommen.Indem Bereichhabe ichdannein Praktikum absolviert, dasmir große Freude bereitete. Daraufh in habe ich mich nach einer Ausbildungsmöglichkeit umgesehen. Washaben Sie vorher gemacht? Ich habe meinAbiturgemacht. Wie sindSie überhauptauf die Richtung Zahnmedizin/Zahntechnikgekommen? Ich bin schon früh mit Zahnmedizin und Zahntechnik in Berührung gekommen, daich in meiner Familie mehrere Zahnärzte habe. Dadurch waren diese Bereiche immer ein Teil meines Lebens. Zahntechnik ist es deshalb geworden, weil mir daran das Handwerklich-Künstlerische sehr gefällt und eseinen medizinischen Hintergrund hat. Wiemussman sichIhren Arbeitsalltagbei Zahntechnik Schönberg vorstellen? Mein Tag beginnt um sieben Uhr, meistens zuerst im Gipsraum. Dort gieße ich zuvor eingetroffene Abdrücke ausund betrimme undbeschleifebereits ausgegossene Modelle. Sobereite ich Arbeiten für dienächsten Schritte vor.Sobaldalles geschafft ist, geheich an meinen Platz,umdortweitere Arbeiten zu erledigen, beispielsweise Bissschablonen oder Funktionslöffel erstellen. Jeder Mitarbeiter hat einen festen Platz, an dem erneben der Grundausstattung seine eigenen Werkzeuge hat. Größere Geräte wie ein Lichthärtegerät fürKunststoff-Modelle stehen in einem separaten Raum. Was machen Sie, wenn keinkonkreter Auftrag vorliegt? Dann übe ich das Modellieren von Zähnen oder Biegen von Klammern, um meine Fertigkeiten zu dein herz schlägt für Nutzfahrzeuge? du kannst gut mit anderen Leuten? Du bist motiviert und engagiert? JUNGES TALENT GESUCHT! DANN SUCHEN WIR DICH FÜR DEN AUSBILDUNGSBEGINN IM SOMMER 2022 ALS Bürokauffrau/-mannann Standort: Bautzen Wir bieten Dir: •Hohe Übernahmechancen auf einen sicherenArbeitsplatz nach der Ausbildung •Sehrgute Verkehrsanbindung •Kostenlose Parkplätze direkt auf dem Firmengelände •Moderne Arbeitsplätze •Kaffee sowie Tee stehen jederzeit kostenfrei zur Verfügung •Schulungen und Trainings sowie Fortbildungen zureigenen Förderung Bist Du interessiert? (m/w/d) Dann sende Deine Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) vorzugsweise per E-Mail an: DE-Application@ferronordic.com. (m/w/d) kfz-mechatroniker Standorte: Offenbach, Haiger, Fulda, Limburg, Kassel, Hannover,Dresden, Leipzig,Bautzen,Nordhausen, Dessau FERRONORDIC GmbH Am Studio 26 ·12489 Berlin Mehr Infos hier Du bist technikaffin und handwerklich begabt? Du verfügst über sichere Kenntnisse in Mathematik und Physik? Du arbeitest gern im Team? Dann bewirb Dich für das Ausbildungsjahr 2022 als (m/w/d) Auszubildender zum Zerspanungsmechaniker DASSOLLTEST DU MITBRINGEN: einen Schulabschluss der mittleren Reife, Lernbereitschaft und Interesse im Umgang mit Maschinen Bewerbungen bitte, gern auch per E-Mail, an: Umetec Gerätebau GmbH ·01108 Dresden Am Promigberg 1·E-Mail: uk@umetec.net DU WILLST MEHR ÜBER UNS WISSEN? SCANNE HIER!

AUSBILDUNG –LEHRE |BERUF |STUDIUM 7 verbessern. Häufig schaue ich dann auch bei meinen Kollegen zu,wie siebestimmte Dinge angehen und hole mir Tipps, wenn ich nicht weiterkomme. Nach einer halben Stunde Frühstück und einer halben Stunde Mittagspause am Tag beende ich den Tag etwa 16.30 Uhr. Allerdings muss man immer einplanen, auch länger machen zumüssen, wennman einen Auftrag bisdahin nicht beendet hat. Mitwelchen Geräten undMaterialien arbeitenSie? Ich benutze imGipsraum verschiedene Geräte, um den Gips anzurühren und um ihn dann weiterzuverarbeiten. An meinem Platz habe ich ein motorbetriebenes Handstück und dafür verschiedene Ansätze zum Fräsen, Schleifen und Polieren. Außerdem gibt es eine Flamme,umWachs heißmachen zu können. Neben Wachs sind die wichtigsten Materialien, mit denen wir arbeiten, Gips, Kunststoff, verschiedene Metalle und Keramik. Welche Rolle spielt derComputer? Aktuell arbeite ich noch nicht mit Computern, jedoch sind diese mittlerweile fester Bestandteil der praktischen Ausbildung. Fürdie verschiedenenBereiche sind sie ausder Zahntechniknicht mehr wegzudenken. Wasist beiIhrer Arbeit besonders herausforderndoder spannend? Ich finde besonders herausfordernd, dass man extrem genau arbeiten muss. Ein kleiner Fehler, und der Zahnersatz erfüllt seine Funktion nichtmehrsowie er soll. Dabei muss auch das Zusammenspiel von Zahntechnik und Zahnarzt funktionieren. Weiter braucht man ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, Ausdauer und die Fähigkeit, sich lange konzentrieren zu können. Anna VictoriaHoffmann arbeitet mitModellierwachs. Foto: Privat Wasist besonders spannend? Besonders spannend finde ich die Möglichkeit, mit den Händen etwas gleichzeitig Ansprechendes und Nützliches zu schaffen, das Menschen das Leben erleichtert.Bei jedem neuen Auftrag muss man neu überlegen, wie man das Ziel erreicht. Dieser Beruf ist zu jedem Zeitpunkt fordernd und wird nicht langweilig. Wasist Ihnen am Anfang besonders schwergefallen? Zu Beginn der Ausbildung hat es mir Probleme bereitet, dass ich mich invieles erst einmal hineindenken musste. Mit einer solchen Aufgabe hatte ich bis dahin ja nichtmal im Ansatzzutun und keinerlei handwerkliche Vorerfahrung. Das medizinische Hintergrundwissen und verschiedene Theorien, wie man an Aufgaben herangeht, haben mir gefehlt. Meine Kollegen haben mir aber zuversichtlich versichert, dass ich das mit zunehmender Übung lerne. Die langen Arbeitszeiten, also acht Stunden amTag, eine 40-Stunden-Woche, daran musste ichmichaucherst gewöhnen. Dasist etwas ganz Anderes alsinder Schule. WasmachtIhnen am meistenSpaß? Am meisten Spaß macht mir, wenn ich etwas Neues lerne und dadurch merke, dass mirjetzt mehrzugetrautwird. Wo gehenSie zurBerufsschule? Ich gehe aufs Berufl iche Schulzentrum für Gesundheit und Sozialwesen in Dresden, Pieschen-Nord. Wir haben dort meistens zwei Wochen Schule im Abstand von etwa drei bis acht Wochen, das kommt auch auf das Ausbildungsjahr an. WelcheThemen steheninder Berufsschule auf demProgramm? In der Berufsschulewerden grundlegendes medizinisches Wissen sowie theoretische Grundlagen zur praktischen Ausbildunginden Laboren vermittelt. Auch Wirtschaftskunde, Deutsch, Gemeinschaftskunde, Englisch und Sport kommen nicht zu kurz. Gibtesetwas in derAusbildung, auf dasSie sichschon freuen? Aktuell bin ich inder Kunststoffabteilung, aber ich freue mich schon, wenn ich mit Modellgussprothesen und Kronen anfangen darf. Außerdem bin ich schon auf die Keramikabteilung gespannt. Sie erfordert in meinen Augen das meiste Können, da man hier extrem genau arbeiten muss. Wenn man beispielsweise bei einer Krone amRand zu viel wegschleift, kann man das nicht mehr korrigieren und muss die Krone komplett neu machen. Das ist natürlich auch ein Kostenfaktor. Die Arbeit mit Keramiksetzt daherauch besonders gute anatomische Kenntnisse der Zähne undvielErfahrungvoraus. Welche Voraussetzungenbraucht man Ihrer Meinung nach unbedingt, um die Ausbildung erfolgreich abschließenzu können? Man sollte zielstrebig und diszipliniert sein. Außerdem braucht man viel Ausdauer, Geduld und die Fähigkeit, sich lange zukonzentrieren. Bei Rückschlägen und Frustration darf man nicht gleich aufgeben. Wenn ich beispielsweise eine Krone modelliere, tropfe ich Wachs auf das vom Zahnarzt vorbereitete Modell und trage abwechselnd auf und kratze weg, bis es passt. Wir wollen den perfekten Zahnersatz schaffen, mit dem sich der Patient wohlfühlt.Und wir müssen in jeder Situation eine Lösung finden. Und was gilt fürdie Schule? Da sollte man auf jeden Fall Lust und Freude daran haben, medizinische Fachsprache zu lernen, denn auch hier muss mandranbleiben. Natürlich ist ein gewisses künstlerisches und logisches Verständnisauch wichtig. In IhremBeruf mussman äußerst genauarbeiten.Sind SiezuHauseauch ganz ordentlich? Naja, tatsächlich bin ich zuhause nicht gerade die Ordentlichste. Aber solange ich mich noch zurechtfinde... Auf der Arbeit würde ich damit aber nicht weit kommen. HabenSie schon Pläne für die Zeit nach derAusbildung? Ich habe vor, die Ausbildung erstmal fertigzumachen und noch mehr Erfahrungen zu sammeln. Wenn es sich anbieten sollte, ziehe ich es auch in Erwägung, noch zu studieren S. Rödel Die Bildungs-, Job- und Gründermesse in Sachsen 21. – 23. Jan. 2022 ·MESSE DRESDEN Fr. 9–17 Uhr ·Sa./So. 10–17 Uhr www.messe-karrierestart.de Save the date!

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner